DIE AUSBILDUNG | AUSBILDUNGSGLIEDERUNG | AUSBILDUNGSBEIHILFE
Die Schule ist aus - und nun?
Das Zimmererhandwerk sucht junge Leute mit technischem Verständnis, handwerklichem Geschick und Liebe zum Werkstoff Holz. Für die Ausbildung zum Zimmerer ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Der Ausbildungsbetrieb wird den Schulabschluss berücksichtigen, aber auch die Begabung.

Die Ausbildungszeit beträgt regulär 3 Jahre. Abiturienten können auch eine zweijährige Lehre absolvieren. Eine Praktikantenzeit (ohne Gesellenprüfung) kann ebenfalls im Zimmererhandwerk abgeleistet werden.

Eine fundierte Ausbildung wird geboten:
Und zwar durch den Meister mit seinen Gesellen im Betrieb und durch die Berufsschullehrer an den Berufsschulen, ergänzt durch den Spezialunterricht an der Ausbildungsstätte für Zimmerer in Biberach an der Riß.

Nach Abschluss der Ausbildungszeit wird der Azubi nach bestandener Prüfung Zimmerergeselle. Ab dem ersten betrieblichen Ausbildungsjahr erhält der Zimmererlehrling eine sehr ansehnliche, tarifliche Ausbildungsvergütung und tarifliche Sonderzahlungen. Zimmerer haben ausgesprochen gute Aufstiegschancen, z.B. zum Polier mit Projektverantwortung oder zum Zimmermeister mit Betriebsführungsberechtigung.